© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

AHB-Tirol Monatsmitteilung:

Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des Andreas-Hofer-Bundes Tirol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herren!

Anstelle des Vereinsabends, wie immer am 2. Samstag im Monat, findet am 08. April 2017 die Landesversammlung unseres Bundes im Gasthof Sailer mit Beginn um 16.00 Uhr statt. Wir ersuchen, da es bei dieser außerordentlichen Landesversammlung hautsächlich um die Organisation der Enthüllung des Gedenksteines für Franz Innerhofer am Tummelplatz bei Innsbruck geht, um zahlreiches Erscheinen. Gäste willkommen. Tagesordnung der Landesversammlung: 1.   Feststellen der Beschlussfähigkeit 2.   Genehmigung der Tagungsordnung, 3.   Vorlesung des Protokolls der letzten außerordentliche Landesversammlung 4.   Bericht des Obmannes, der Schrift und der Kasse 5.   Bericht des Obmann - Stellvertreter 6.   Entlastung des Vorstandes 7.   Gedenkminute für verstorbenen Mitglieder 8.   Besprechung der Organisation der Gedenksteinenthüllung  9.   Anträge 10. Allfälliges und freies Wort Anträge sollten mindestens 7 Tage vor Abhaltung der Landesversammlung  schriftlich oder eine halbe Stunde vor Eröffnung der Versammlung an den Ausschuss übergeben werden. Anträge müssen behandelt werden. 96 Jahre ist es bereits her, dass am 24. April 1921 (Bozner Blutsonntag) faschistische Schlägertruppen einen Trachtenumzug der anlässlich der Eröffnung der ersten Bozner Mustermesse nach den Ersten Weltkrieg durch die Stadt zog überfielen und mit Handgranaten, Knüppel und Pistolen rund fünfzig Teilnehmer und Zuschauer zum Teil schwer verletzten. Der Marlinger Lehrer Franz Innerhofer wurde erschossen, als er einen Buben in den Ansitz Stillenhof in Sicherheit bringen wollte. Innerhofers Tod markiert den traurigen Beginn der faschistischen Unterdrückung in Südtirol. Dieses Ereignis veranlasste den Andreas Hofer – Bund für Tirol im Jahre 1933 eine Gedenkstätte für das erste Tiroler Todesopfer des italienischen Faschismus am Rennweg in Innsbruck zu errichten. Dieses Denkmal wurde allerdings bereits 1938 von den mit den Faschisten befreundeten Nationalsozialisten nach der Machtergreifung in Österreich umgehend entfernt. Seit dieser Zeit lag die Originalschrifttafel versteckt hinter dem Getäfel einer Stube und wurde vom damaligen Obmann des Bundes Ing. Josef Felder im Jahre 1996 entdeckt. Jahrelanges Bemühen das Erinnerungsdenkmal in Innsbruck wieder zu errichten, scheiterte am Unwillen der Behörden von Bund, Land und Stadt. Auch die Originaltafel wurde nicht freigegeben. Nun ist es aber unter der Führung des Obmannes Ing. Winfried Matuella mit Unterstützung der Laurin - Stiftung sowie der Grundbesitzer Fa. Wittauer gelungen, diese Gedenkstätte für Franz Innerhofer im Jahre seine 95. Todestages im Bereich des Tummelplatzes wieder zu errichten.  Da sich nach der Fertigstellung des Denkmales im Herbst 2016 keine Möglichkeit mehr bot, hat der Bund sich vorgenommen die offizielle Enthüllung am Samstag den 22. April 2017 mit Beginn um 15.00 Uhr vorzunehmen zu der sie sich alle als eingeladen betrachte können. Programm: Beginn um 15.00 Uhr am Tummelplatz bei Innsbruck mit musikalischer Einleitung Begrüßung der Anwesenden  durch den Obmann des AHBT Ansprachen durch den Abgeordneten Zum Süd-Tiroler Landtag Sven Knoll Denkmalenthüllung durch Karola Unterkircher Musik: Ich hatt einen Kameraden Kranzniederlegung General de Charge durch die Ehrenkompanie Landeshymne Anschließend Einladung auf Kosten des Bundes zu Speis und Trank im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 Saal Tirol. Es wäre schön wenn dieser Einladung zahlreich Mitglieder und Freunde unseres Bundes folgen würden. Diese Gedenksteinenthüllung ist natürlich in erster Linie Franz Innerhofer gewidmet. Es sollte aber an diesem Tag nicht nur an Franz Innerhofer gedacht werden, sondern auch an dem sogenannten „Bozner Blutsonntag“ vom 24. April 1921, der in der Geschichtsschreibung Tirols als erstes Anzeichen für die „Italianisierung“  Süd-Tirols unter den ein Jahr später an die Macht gelangten Faschisten gewertet wird. Der Tod von Franz Innerhofer war das Ende der einen und der Beginn einer neuen leidvollen Geschichte für unser südliches Tirol. Es ist daher auch eine Veranstaltung die sich gegen faschistische Gewalt, gegen heute noch in Süd-Tirol sicht- und spürbare faschistische Relikte wendet. Anstelle des fälligen 100. Sandwirtsbriefes geben wir dieser Mitteilung unterschiedliche Unterlagen den Gedenkstein am Tummelplatz betreffend bei. Mit der Hoffnung im Herzen, dass möglichst viele dieser Gedenksteinentüllung beiwohnen und mit uns danach bei angeregten Gesprächen mit Speis und Trank  im Gasthof Sailer beisammensitzen grüßt der Vorstand: Obmann: Ing. Winfried Matuella              Stellvertreter: Wilfred Nothegger              Schrift: Hermann Unterkircher                    Kassa: Karola Unterkircher              Ehrenobmann: Ing. Josef Felder
Andreas Hofer Bund e.V.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt AHB-Tirol