© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

AHB-Tirol Monatsmitteilung:

Grüß Gott liebe Mitglieder und Freunde des Andreas-Hofer-Bundes Tirol!

Grüß Gott geschätzte Kameraden, Damen und Herren!

Der Vereinsabend im Monat August 2017 findet am 12. August 2017 wie beinahe immer im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 mit Beginn um 19.30 Uhr statt. Weitere Termine: Freitag 11. August 2917: 51. Traditionstag am Bergisel des österreichischen Bundesheeres – Gedenken an die 3. Bergiselschlacht am 13. August 1809 10,00 Uhr Eintreffen der Formationen 10.25 Uhr Eintreffen der Insignientruppen Milkdo Tirol 10.30 Uhr Meldung mit Festakt. Es wird nur der Obmann des Bundes offiziell vertreten sein (keine Fahnenabordnung) jedoch kann jedes Mitglied selbstverständlich daran teilnehmen. Das Militärkommando als Traditionsträger des Tiroler Landturmes und der Tiroler Standschützen veranstaltet diesen Traditionstag jedes Jahr in Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und vieler Traditionsverbände.  Danach ein Umtrunk im Urichhaus.  Dienstag 15. August 2017 Hoher Frauentag 8.00 Uhr Aufstellung der Formationen im Bereich des Rennweges in Innsbruck (Hofburg oder Landestheater) 8.30 Uhr Landesübliche Empfang mit Kranzniederlegung am Grab von Andreas Hofer in der Hofburg. 9,00 Uhr Festgottesdienst in der Jesuitenkirche. Adjustierung Lederhose. Der Hohe Frauentag 15. August Im Jahre 1959 hat die Tiroler Landesregierung beschlossen zur Erinnerung an die Befreiung Tirols im Jahre 1809 das Fest Maria Himmelfahrt als Landesfeier zu begehen. Durch diese Stiftung sollte die Glaubensstärkung, der Freiheitswille und die Vaterlandliebe der heldenmütigen Verteidiger der gegenwärtigen und auch der zukünftigen Generation gewahrt bleiben. Daher betrachte die Mitglieder des Andreas Hofer – Bundes Tirol als gegenwärtige Generation und wie wir hoffen mit uns noch viele, diesen Auftrag als verbindlich, ist doch immer noch, und dies seit beinahe hunderte Jahren, ein Teil unseres Landes vom Vaterland getrennt. Für seine Rückkehr zum Vaterland wollen wir an diesem Tag besonders die Hohe Frau von Tirol anrufen. Termin Vorankündigung Am 23. September 2017 mit Beginn um 19.30 Uhr findet unter Teilnahem von Zeitzeugen eine Präsentation (mit Podiumsdiskussion) des Buches von Dr. Helmut Golowitsch „SÜDTIROL - Opfer für das westliche Bündnis“ im Gasthof Sailer in Innsbruck Adamgasse Nr. 8 statt, Beginn 19.30 Uhr Saal Tirol. Die Einleitenden Worte werden von Dr. Dr. h.c. Reinhard Olt, Professor an der Karl-Franz Universität Graz sowie an der Eötvös-Loránd Universität (ELTE) in Budapest, gesprochen.  Die Dokumentation behandelt die heimliche Zusammenarbeit zwischen führenden Bundespolitikern der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und der italienischen Democracia Cristiana (DC) in der Zeit von 1945 bis 1967 unter Umgehung der ÖVP bestimmten Tiroler Landesregierung. Auch erstmals vorgestellte brisante Geheinpapiere und Fotos aus Privatbesitz legen genauer Details offen. Alle Teilnehmer dieser Buchpräsentation beikommt ein Exemplar dieses Buches geschenkt. Siehe angefügte Einladung. Die Isonzoschlachten im Ersten Weltkrieg zwischen 1915 und 1918 Unter Isonzoschlachten versteht man zwölf blutige Auseinandersetzungen in Ersten Weltkrieg zwischen dem Angreifer Italien und dem Verteidiger Österreich – Ungarn. Benannt wurden sie nach dem Fluss Isonzo, um dessen Tal sich die Front zog. Sie waren Teil des Gebirgskrieges 1915 - 1918. Am 23. Mai 1915 erklärte das bisher neutrale Italien Österreich-Ungarn den Krieg, obwohl es dem geheimen Defensifbündnis Dreibund (1879 zwischen Deutschland und Österreich-Ungarn geschlossen, den 1882 Italien beitrat) angehörte. Der greise Kaiser Franz Josef hat sich empört und stellte fest: Ein Treuebruch, dessengleichen die Geschichte nicht kennt“. In drei Sandwirtsbriefen versucht nun der Andreas Hofer- Bund Tirol den  Lesern diese Ereignisse näher zu bringen, wobei der Sandwirtsbrief Nr. 103 in einer Kurzfassung eine Schilderung der 11. Isonzoschlachten bringt, währen die Sandwirtsbriefe 104 und 105 sich mit der 12. und letzten, für die Mittelmächte so erfolgreichen, blutigen Auseinandersetzungen, befasst. Einmal aus der Sicht eines deutschen, und einmal aus der Sicht eines österreichischen Generals betrachte. Mitglieder und Freunde des Andreas Hofer – Bundes Tirol die über keinen Internetanschluss (E- Mail) verfügen bekommen nur einmal im Monat per Briefpost eine Mitteilung. Das sind immerhin noch ca. 60 Personen. Inhaber eines Internetanschlusses allerdings beinahe täglich. Dadurch informieren wir ca. 1000 Personen (Institutionen) zwischen Berlin und Trient sowie der Schweiz und Rumänien (deutschsprachig) ja sogar bis Dreizehnlinden in Brasilien mit  täglichen Nachrichte über unseren menschenrechtwidrig zu Italien geschlagenen Landesteil und seine dadurch entstandenen Probleme. Daraus ist ein hochinteressanter Meinungsaustausch zwischen Nachrichten - Sendern und Nachrichten – Empfängern, die sich gegenseitig befruchten, entstanden.  Sollte sich in der Zwischenzeit eine interessierte Person einen Internetanschluss installiert haben und er ist an beinahe täglichen Informationen über Süd-Tirol interessiert, so möge er uns seine  E- Mail - Adresse bekanntgeben.  Dies wünscht der Vorstand: Obmann: Ing. Winfried Matuella              Stellvertreter: Wilfred Nothegger              Schrift: Hermann Unterkircher                    Kassa: Karola Unterkircher              Ehrenobmann: Ing. Josef Felder
Andreas Hofer Bund e.V.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt AHB-Tirol