Andreas Hofer Bund e.V.
© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Tirol

Besuch bei Freiheitskämpfern der 60iger Jahre

29. Juli 2019: Der Bundesvorsitzende vom AHB e.V. Hermann Unterkircher und Bundesleitungsmitglied Günther Schwaller besuchten Sepp Forer in Ladis,Tirol. Schon bei der Ankunft in seinem schönen Hotel war die Begrüßung herzlich und wurden in einen gemütlichen Raum geführt wo eine reges und interesanntes Gespräch geführt wurde. Er erzählte von seinen Hobbys, der Jägerei und die Tätigkeit als Imker, das er bei guter Gesundheit noch lange ausüben möchte. Sepp berichtete über seine Aktivitäten in den 60er Jahren mit seinen Kollegen und was sie alles durchgemacht haben. Er sagte auch, er bereue nichts und er würde es auch wieder machen. So wie es ausschaue, haben sie zwar nicht die Einheit Tirols erreicht, aber eine weitgehende Autonomie waren doch die Früchte ihrer, oft gefährlichen Arbeit. Es gilt aber immer noch, die Selbstbestimmung anzustreben und mit friedlichen Mitteln herbeizuführen um die Einheit Tirols zu erreichen. Nach einen interessanten Rundgang durchs Hotel verabschiedeten sich Unterkircher und Schwaller, wünschte ihm und seiner Familie alles Gute und versprachen ein Wiedersehen. 12. August 2019: Besuch bei Freiheitskämpfer Heinrich Oberleiter in Gössenheim. Mit großer Freude begrüßte Oberleiter den Bundesvorsitzenden des AHB e.V. Hermann Unterkircher und Bundesleitungsmitglied Günther Schwaller vor seinem Haus in Gössenheim. Er erzählte in interessanter Weise wie er zu den „Puschtra Buibn“ dazugekommen ist und was sie zusammen alles unternommen haben um die Welt auf das Unrecht aufmerksam zu machen, was ihren Landsleuten als Schikanen veranstaltet von den Italienern widerfuhr, und wie gefährich das Unternehmen war. Besonders interessant war, wie er einen Spitzel entlarfte, der sich in die Reihen seiner Kollegen einschmuggeln wollte. Auch betreute Oberleiter in seiner Zeit in Deutschland hingebungsvoll pflegebedürftige Menschen,  in einer Dorfgemeinschaft vom SOS Kinderdorf. ja er nahm sogar 2 Pflegekinder bei sich auf. Nun verlebt er ruhig im Kreise seiner Familie den Lebensabend in Gössenheim und wünschen ihn alles Gute vor allem Gesundheit und ein Wiedersehen. So wie Sepp Forer, Siegfried Steger, kann auch Heinrich Oberleiter nicht nach Südtirol einreisen, da er sofort die Festnahme durch die italienischen Behörden fürchten muß. Die Gerichtsurteile der Italienischen Justiz sind völkerrechtswidrig und mit der heutigen Europäischen Gemeinschaft nicht mehr zu rechtfertigen.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt