© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Bundesversammlung

Bundesversammlung des Andreas Hofer Bund Deutschland e.V. am 12. März 2016 im Gasthof

Naturfreunde in Speyer.

Um 13.30 Uhr eröffnete der Bundesvorsitzende des Andreas Hofer Bund e.V. Hermann Unterkircher die Versammlung und begrüßte die Anwesenden herzlich. Nach Verlesung der Grußworte der Südtiroler Freiheit und des Andreas Hofer Bund Tirol, gedachte man an den kürzlich erst verstorbenen Freiheitskämpfer Prof. Dr. Günther Andergassen. Der Bundesvorsitzende las dazu eine kurze Biografie des Verstorbenen vor.  Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit berichtete der Bundesvorsitzende über verschiedene Themen, die in der Südtirolpolitik zurzeit aktuell sind, so z. B. von dem zunehmenden „Linksruck“ der Südtiroler Volkspartei, die die Schwächung des Volksgruppenschutz beinhaltet, sowie die lasche Haltung zur Zuwandererpolitik sowie der massive Druck Seitens der SVP zum Zweisprachigen Kindergarten und der Schulen. Der Autonomiestatutartikel 19  beinhaltet: „In der Provinz Bozen wird der Unterricht in den Kindergärten, Grund- und Sekundarschulen in der Muttersprache der Schüler,….erteilt….“. Das heißt, dass alle Fächer, mit Ausnahme von Italienisch, in der Muttersprache erteilt werden, und zwar von muttersprachlichen Lehrern. Und Art. 19 gilt für das gesamte Schulwesen, auch für das italienische. Von der jetzigen Landesregierung wird der Artikel massiv ausgehöhlt, was zur Schwächung der deutschen Sprache beiträgt. Auch das Ende der Verhandlung über den Doppel-Pass wurde diskutiert und festgestellt, dass die österreichische Regierung und das tut was die SVP vorgibt, und diese hat kein Interesse daran. Es ist nur zu hoffen, dass die Oppositionsparteien nicht locker lassen. Es ist nur beschämend, das die sogenannten „Südtirolsprecher“ in Österreich kein Interesse zeigen, auch etwas zu unternehmen. Noch dazu wurde mit Besorgnis zur Kenntnis genommen, das sich Andreas Khol, auch ein sogenannter „Südtirolsprecher“ sich für das Amt des österr. Bundespräsident bewirbt, was wohl zum vollständigen Erliegen der Südtirolkontakte führt. Auch der Grenzzaun am Brenner wurde diskutiert. Zahlreiche Punkte wurden verarbeitet, so dass eine rege Diskussion aufkam. Die anschließenden Punkte der Tagesordnung wurden zügig erledigt und Finanzreferent berichtete über eine gesunde Kassenlage. Auf Anregung von BO Unterkircher wurde noch einstimmig beschlossen, einer Familie mit 500 Euro zu unterstützen, dessen Landwirtschaftlicher Hof in Kiens im Pustertal im Frühjahr abgebrannt ist. Mitglied Herr Manfred Gropp aus Rülzheim brachte einen interessanten Beitrag zur Selbstbestimmung und erläuterte auch Möglichkeiten, die Selbstbestimmung durchzusetzen. Auch dieser Beitrag wurde rege diskutiert. Ein freudiges Ereignis hatte der Bundesobmann zum Schluss auf der Tagesordnung. Der Südtiroler Heimatbund überreichte dem langjährigen Mitglied, ehemaligen Bundesvorsitzenden und Finanzreferenten Karl Christmann das Standschützen Ehrenabzeichen, die höchste Auszeichnung, die der SHB für verdiente Mitglieder verleiht. Bundesvorsitzender Hermann Unterkircher verlas die Laudatio und überreichte im Namen des SHB Obmannes Roland Lang die Urkunde und Abzeichen unter großen Applaus der Anwesenden. Ein Erinnerungsfoto durfte natürlich nicht fehlen. Nach kurzer Diskussion über die behandelten Themen, die durchaus interessant war, schloss der Bundesvorsitzende die Bundesversammlung und wünschte allen Anwesenden eine gute Heimfahrt. Die nächste Bundesversammlung findet im Frühjahr 2017 in Garmisch-Partenkirchen statt. Hermann Unterkircher,  Bundesvorsitzender, AHB Deutschland
Andreas Hofer Bund e.V.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt