Andreas Hofer Bund e.V.
© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Deutschland

Zum Gedenken an Wolfram Lindner und Schwester Manuele geb. Regina Drexler

Der Andreas-Hofer-Bund e.V. trauert um seinen langjährigen Obmann und Ehrenobmann Wolfram Lindner Geb.am 20.7.19         gest. am 22.8.2022 Träger des Ehrenzeichens des Andreas-Hofer-Bundes e.V. Wolfram Lindner wurde am 20.7.1936 in Karlsruhe/Baden geboren. Nach seiner Schulzeit trat er als Offiziersanwärter in die Deutsche Bundesmarine ein und bekleidete bis zu seiner altersbedingten Pensionierung viele bedeutende Dienstposten. Seine Bundeswehrlaufbahn beendete er als Fregattenkapitän a.D. Schon früh befasste er sich mit der Tiroler Geschichte, hier insbesondere mit der Südtiroler Leidensgeschichte seit Ende des 1. Weltkrieges. Schon 1978 wurde er Mitglied im Südtiroler Heimatbund. Mitglied im Andreas-Hofer-Bund e.V. wurde er am 27.11.1983 und war bis zu seiner Wahl als Bundesobmann am 11.10.1997, Landesbeauftragter des AHB für Nordrhein-Westfalen.  Wolfram Lindner war auch im Berg-Isel-Bund und in der Stillen Hilfe Südtirol tätig. Im „Schupfen-Komitee zur Rettung von Andreas Hofers Hauptquartier“ hat er erfolgreich mitgearbeitet. Als am 14. August 1994 Karola Unterkircher von einer italienischen Polizeieinheit am Timmelsjoch entführt und festgenommen, eingekerkert wurde, hat Wolfgang Lindner zusammen mit anderen Bundesleitungsmitgliedern des AHB den „Freundeskreis Karola Unterkircher“ gegründet und dort die Kassengeschäfte geführt. Der Freundeskreis konnte in all den Jahren, in denen Karola eingekerkert war sehr viel Gutes für sie tun. Wahrscheinlich durch Betreiben der Italiener mußte  sich Wolfram Lindner, dem MAD der Bundeswehr gegenüber, über seine Tätigkeiten für Südtirol rechtfertigen. Dies hatte aber letztendlich keinen Einfluß auf seine Karriere bei der Bundeswehr. Anders in Südtirol: Bei einem Urlaub im Südtirol wurde er in Bozen von den Carabinieri festgenommen und den ganzen Tag festgehalten. Da man ihm aber keine Gesetzesverstöße vorwerfen konnte, wurde er abends wieder entlassen, aber mit der Verfügung, daß er binnen 2 Tage Italien verlassen muß und daß er nach Italien nicht mehr einreisen dürfe. Das hat Wolfram Lindner dann sehr tief getroffen.  2004 gab Wolfram Lindner dann das Amt des Bundesobmannes in jüngere Hände ab, war aber immer noch sehr am Geschehen in Südtirol und im AHB interessiert. Den „AHB-Nachrichtendienst Süd-Tirol“ hat er noch bis zur Einstellung im Jahr 2013 bearbeitet und zusammengestellt. Sehr schwer traf ihn der Tod seiner lieben Frau Siegrid. Danach hatte er immer mehr unter einer heimtückischen Krankheit zu leiden, an der er dann auch am 22.8.2022 verstarb. Zu seinen Südtiroler Freunden hat er immer einen regen Kontakt gehalten. Mit Eva Klotz und Sepp Mitterhofer verband ihn eine besondere Freundschaft. Wir alle werden Wolfram Linder immer ein ehrendes Andenken bewahren und sein Wirken für Süd-Tirol wird uns stets Ansporn und Vorbild sein. Seinen Angehörigen gilt unsere aufrichtige Anteilnahme. Möge er in Frieden ruhen.  
Startseite Aktuell Archiv Verein Bergfeuer Verweise Kontakt
Eine traurige Nachricht wurde uns übermittelt. Unsere ehrwürdige Schwester Manuela ist verstorben. Ich habe Sie besucht und habe sie als aufgeschlossene hochintelligente Frau kennengelernt. Sie hatte 2 Onkel die 1917 an der österreichischen Südfront gekämft haben. Sie hatte ein umfangreiches Wissen über das Südtirol Problem und war mit hochrangigen Würdenträger und Politiker in Verbindung. Möge Sie ruhen in Frieden. Hermann Unterkircher, Bundesvorsitzender Andreas Hofer Bund e.V.