Andreas Hofer Bund e.V.
© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Fodom - Buchenstein

Wiedergründung der Schützenkompanie Katharina Lanz Buchenstein

Am 3. und 4. September 2011 gab es im ladinischen Fodom guten Grund zum Feiern. Zahlreiche Schützen aus allen Teilen Tirols sowie Bayerns nahmen am Gründungsfest der Schützenkompanie Katharina Lanz Buchenstein, der 34. Kompanie im Bezirk Pustertal, teil und brachten durch ihre Anwesenheit den ladinischen Schützenkameraden ihre Verbundenheit zum Ausdruck. Die Feierlichkeiten begannen am Samstag mit einer Heldenehrung vor dem Denkmal von Katharina Lanz auf dem Dorfplatz von La Plie de Fodom, in der man aller Gefallenen in den Kriegen, aber auch der Buchensteiner Bevölkerung, der durch die traurigen Kriegsschicksale am Col de Lana und Sief großes Leid wiederfuhr, gedacht. Major Günther Obwegs erinnerte in seiner Gedenkansprache der kulturellen Wichtigkeit des Schützenwesens. Während die junge Musikkapelle aus Buchenstein für die musikalische Umrahmung sorgte, stellte die Schützenkompanie Mareo- Enneberg die Ehrenformation. Am Sonntag marschierten dann nach der Aufstellung am Eisplatz von Reba um die tausend Schützen zur Feldmesse auf den Plans-Wiesen. Der feierliche und andächtige Gottesdienst, musikalisch begleitet von den Musikkapellen Buchenstein und St. Kassian sowie dem Kirchenchor S. Iaco, fand vorwiegend in ladinischer Sprache statt. Es war dann auch Pfarrer De Vido, der in seiner bewegenden Predigt festhielt, wie die Menschen aus Buchenstein dem Tiroler Glauben und Brauchtum stets zugetan gewesen seien. Heimat und Glaube müssten auf der Werteskala immer ganz oben anzutreffen sein, betonte er. Von der Festlichkeit des Anlasses bezeugten nicht nur die Ehrensalven der Ehrenkompanie Bozen, sondern auch die vielen Kanonenschüsse. Nach der Messfeier folgte die Weihe der neuen Fahne mit anschließenden Grußworten der Patin Manuela Ladurner. Die Mitglieder der neuen Schützenkompanie wurden von Landeskommandant Elmar Thaler vereidigt, der wohl die meisten Anwesenden mit seiner Angelobungsformel auf Ladinisch überraschte. In seiner Ansprache hatte der Landeskommandant viel Lob und Anerkennung für die Feiernden übrig: " Wir einen damit etwas, was Politik geteilt hat, wir einen dies in der großen Verantwortung, die wir für unsere gemeinsame Heimat tragen und sind besonders froh darüber, dass nun auch Buchenstein wieder eine Kompanie hat, die längst entschwunden geglautes wieder ans Tageslicht bringt. Eine Gemeinschaft mehr, die den Väterglauben hochhält, die unser althergebrachtes Wertegefüge wieder lebt und an die Jugnd weitergibt." Aber auch all die anderen Ehrengäste wünschten der neuen Kompanie viel Erfolg und alles Gute.So auch die Historikerin Dr. Margareth Lun, die ihre Festrede teilweise auf ladinisch hielt. Sie hob hervor, dass gerade das Fodom in Buchenstein eines besonderen Schutzes bedürfte, da diese Minderheit nicht nur auf keine autonomen Grundrechte bauen könne, sondern da das Belluno auch als Provinz gefährdet sei, den Sparmaßnahmen des italienischen Staates zum Opfer zu fallen.Gerade deshalb müsse sich Südtirol besonders dafür einsetzen. Als im Oktober 2007 die Buchensteiner und die Ampezzaner erstmals vom Selbstbestimmungsrecht Gebrauch gemacht haben, hätte eine überwältigende Mehrheit die Rückkehr zu Süd-Tirol gefordert; nun sei es an der Zeit, endlich auch eine konkrete Lösung dafür zu finden, so Lun in ihrer Rede. Nach der Tiroler Landeshymne marschierten die Schützen zum Festzelt, in dem bei geselligem Miteinander lustig und munter gefeiert wurde. Der Andreas Hofer Bund Tirol war mit einer Fahnenabordnung vertreten. Das Kommando über die Rotte führte im perfektem Stil Ing. Winfried Matuella. Der Andreas Hofer Bund Deutschland war mit dem 2. Obmann Hermann Unterkircher vertreten, der bereits am Vorabend bei der Heldengedenkfeier in La Plie de Fodom anwesend war.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt AHB-Tirol