Andreas Hofer Bund e.V.
© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Hoher Frauentag

Festgottesdienst am Landesfeiertag  „Zu Ehren unserer Hohen

Frau von Tirol“ in Innsbruck, Jesuitenkirche.

Der Hohe Frauentag. Nicht nur in Bayern, sondern auch in Tirol ist es einer der höchsten kirchlichen Feiertage. Im  Jahre 1959 hat die Tiroler Landesregierung beschlossen zur Erinnerung an die Befreiung Tirols im Jahre 1809 das Fest Maria Himmelfahrt als Landesfeier zu begehen. Durch diese Stiftung sollte die Glaubensstärke, der Freiheitswille und die Vaterlandsliebe der heldenmütigen Verteidiger der gegenwärtigen und auch der zukünftigen Generation gewahrt bleiben. Es sollte auch „Unserer Hohen Frau von Tirol“ ein Werk der Dankbarkeit und Verehrung gesetzt werden. Der Hohe Frauentag wurde zu einem Fest aller Tiroler, die ihrer stolzen Geschichte gedenken und sich ihrer Verantwortung für die Gegenwart und der Zukunft bewusst sind. Dieser Tag wird von uns auch unter dem Aspekt gesehen, dass der südliche Landesteil von Tirol nach wie vor fremd bestimmte wird und auch nach 95 Jahren der erzwungenen Zugehörigkeit zu Italien auf seine Freiheit hofft.  Um  8.00 Uhr Aufstellung trafen sich die Formationen am Rennweg vor der Hofburg. Um 8.30 Uhr begann der Landesübliche Empfang mit Abschreiten der Formationen, Abspielen der Tiroler Landesshymne. Die Ehrenkompanie war dieses mal die Schützenkompanie Brixlegg, die eine Ehrensalve abfeuerte. Geehrt wurden auch alle Gefallenen mit dem Lied „Ich hatt einen Kameraden“  9.00 Uhr Festgottesdienst in der Jesuitenkirche. Anwesend waren der Landeskommandant ses Südtiroler Schützenbundes, Elmar Thaler, der Landeskommandant der Nordtiroler Schützen Fritz Tiefenthaler, aus Welschtirol war eine Abordnung der Welschtiroler Standschützen aus Rofreit anwesend. Auch zahlreiche Honoratoren der Tiroler Landesregierung unter anderen, Landeshauptmann Arno Kompatscher aus Süd-Tirol, und der Landeshauptmann von Nord-Tirol Günter Platter waren anwesend. Um 9.00 Uhr begann der Festgottesdienst mit zelebriert vom Abt Raimund Schreier OPraem aus dem Kloster Wilten und andere Geistliche. Umrahmt wurde der Gottesdienst mit der Krönungsmesse von W. A. Mozart, gesungen vom Chor Capella Wilthinensis. Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle Festgäste, Schützenkompanien und Formationen zum Schlußsalut vor der Jesuitenkirche, der von der SK Brixlegg geschossen wurde. Nach kurzem Marsch zur Hofkirche löste sich die Versammlung auf und man begab sich zum Stiftskeller, wo die Tiroler Landesregierung geladen hatte. Den Andreas Hofer Bund Tirol vertrat Obmann Ing. Winfried Matuella. Der Andreas Hofer Bund Deutschland e.V. wurde vom Bundesvorsitzenden Hermann Unterkircher vertreten.
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt AHB-Tirol