Andreas Hofer Bund e.V.
© Andreas Hofer Bund e.V. 2015

Brixen

Gedenkfeier für Peter Mayr Wirt an der Mahr

Peter Mayr, Wirt an der Mahr, kämpfte in den Tiroler Freiheitskämpfen gegen Bayern und Franzosen. Am 20. Februar 1810, am Todestag Andreas Hofers, wurde er in Bozen hingerichtet. Die Schützenkompanie Peter Mayr und der Schützenbezirk Brixen gedachten am Samstag des Freiheits -kämpfers. Nach dem feierlichen Einzug der Kompanien und Formationen, unter anderem eine Fahnenabordnung des Andreas Hofer Bund e.V. Deutschland, begrüßte der Hauptmann der Schützen -kompanie Peter Mayr, Thomas Mitterrutzner, alle Anwesenden, Das Denkmal beim „ Wirt an der Mahr" wurde mit 2 neuen Fahnen versehen. „Diese setzen ein Zeichen und sollen die Bedeutung des Denkmals hervorheben“! unterstrich er. Kanonikus Markus Molling sprach im Anschluss ein Gebet. „Für die Freiheitskämpfer war der Glaube eine wichtige Stütze und Quelle, diesen Glauben können auch wir nun zum Ausdruck bringen“ sagte er. Die Gedenkansprache hielt der Ehrenmajor des Südtiroler Schützenbundes, Dr. Bruno Hosp. „An diesem Tag des Gedenkens stehen die Freiheits -kämpfer von 1809, die Opfer der beiden Weltkriege und auch alle. Kämpfer der Freiheit in der jüngeren Vergangenheit im Mittelpunkt“: sagte er. Er unterstrich die Bedeutung Peter Mayrs für die Vorbereitung der Kämpfe. „So fanden mehrere Treffen beim Wirt Peter Mayr statt, unter anderem der sogenannte Bauernkonvent am 15. November 1807 führte er aus. Im Kriegsgerichtsverfahren wollte sich Mayr nicht durch eine Notlüge das Leben retten. „Er ist damit für uns ein vorbildlicher Held der Gewissenspflicht", sagte er. Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Der Krieg brachte die Front auch nach Tirol 3. ½  Jahre lang kämpften die Tiroler in Fels und Eis in einem zermürbenden Stellungskrieg", erklärte Hosp. Nicht nur der Feind stand den Menschen dabei gegenüber, sondern auch Kälte, Hunger und Naturkatastrophen. Auch die Frauen und Familien zuhause erlebten den Krieg hautnah mit. „Auch vor ihnen verneigen wir uns in gebührender Ehrfurcht“ unterstrich er. Im Gedenken an die vergangenen Helden gelte es, sich auch darauf zu be -sinnen, dass auch die heutige Zeit das Eintreten für Werte verlange. „Unsere Vorbilder lebten uns Heimatliebe, Väterglaube, Freiheit und Mitmenschlichkeit vor", führte er aus. Für diese Werte müssten sich die Menschen auch heute in gewaltloser Weise einsetzen. Der Andreas Hofer Bund e.V. De war mit Fahnenabordnung vertreten. Peter Kopetz, Hermann Unterkircher, Gerhard Teschner. Hermann Unterkircher Bundesvorsitzender Andreas Hofer Bund e.V.  
Startseite Aktuell Archiv Verein Verweise Kontakt AHB-Tirol